RADURLAUB IM VALSUGANA

RADURLAUB IM VALSUGANA

FÜR ALLE RAD- UND MOUNTAINBIKE-FREAKS WIRD DER URLAUB IM VALSUGANA ZUR VERWIRKLICHUNG EINES TRAUMS.

Jede Menge Routen, die sich nach Schwierigkeitsgraden unterscheiden. Kurzum ein Eldorado sowohl für Einsteiger als auch für Experten, die ihre Tour je nach Bedarf wählen können. Ganz egal, ob es sich um die Rundfahrt um die Seen Levico oder Caldonazzo handelt oder um eine Tour auf die Cima d’Asta, die mehr Einsatz abverlangt, die Strecke wird Ihnen immer einzigartige Panoramen schenken.

Während eines Urlaubs mit dem Mountainbike im Valsugana bietet sich Gelegenheit, außer den legendären Dolomiten, auch die majestätischen Gipfel der Lagorai-Gruppe zu bewundern – oder sie als Herausforderung anzunehmen -. Möchten Sie sich in unseren Bergen mal selbst auf die Probe stellen? Die unterschiedliche Bodenbeschaffenheit der Trails im Valsugana verlangen einen konstanten Einsatz und werden deshalb zu einer echten Herausforderung!

Die Temperaturen am Lago di Levico und im übrigen Valsugana sind von März bis November mild und eignen sich besonders für den Radsport. Übrigens: auch die einheimische Bevölkerung radelt gerne.
Während eines Urlaubs im Valsugana kann man vielen anderen Freizeitaktivitäten, im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Fahrrad, frönen. Im Sommer ist das Rad das ideale Beförderungsmittel, um zum Levico- oder Caldonazzo-See zu gelangen und einen Sprung ins kühle Nass zu machen. Sollten Sie hingegen das Mountainbike vorziehen, empfehlen wir Ihnen den Trail zu einer der vielen schönen Hütten, um sich dort den Gaumenfreuden mit köstlichen Trentiner Spezialitäten hinzugeben.

Im Bio Hotel Elite stellen wir unseren Gästen Räder (€ 15.00 pro Fahrrad). So haben sie die Möglichkeit zur Ausfahrt in Begleitung am Ufer des Sees entlang oder zu einer Tagestour, um die Landschaft des Valsugana zu erkunden.

NEWS 2017: Für unsere Gäste haben wir auch ein paar Elektro-Fahrräder. Kosten der Fahrradverleih 20,00.

Wir haben für Sie zwei Routen, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, aus dem breit gefächerten Angebot im Valsugana ausgewählt:

  1. RADURLAUB IM VALSUGANA: RUNDFAHRT DER KLEINEN SEEN UM PERGINE
    START: PERGINE VALSUGANA 
    LÄNGE: 7 km 
    HÖHENDIFFERENZ: 135 m
    MAX. HÖHE: 625 m
    FAHRTZEIT: 1 ½ Stunden 
    SCHWIERIGKEITSGRAD: einfach

    Von Pergine Valsugana folgt man den Wegweisern in Richtung Altopiano di Pinè. Nach dem Wildbach Fersina wird rechts nach Brazzanighe abgebogen und nach wenigen Metern, links auf die kleine Straße, die den Costa-See säumt. Nun geht es geradeaus und nach ein paar Wohnhäusern wird rechts abgebogen, ein Brückchen überquert und auf die Hauptstraße zurückgekehrt. Nach kurzer Zeit sieht man links den Canzolino-See. Beim Hotel Miralago links abbiegen und dem Wegweiser zur Passeggiata dei piccoli laghi bis zur Hauptstraße folgen. Dann führt ein ebener Schotterweg zum Madrano-See, stets dem Wegweiser piccoli laghi folgen. Nun ist die Straße wieder asphaltiert und führt durch den Wald, an einigen Häusern vorbei (Vorort Massenza), bis zu einer Weggabelung. Dort wird links, auf die Via dei Gregiati abgebogen. Und weiter geht es auf Asphalt, der dann wieder zur Schotterstraße wird, die durch Weingärten führt und als Feldweg endet, auf dem wir unsere Tour, am Sportplatz vorbei, fortsetzen bis wir wieder Asphalt unter den Rädern haben. Bei einer Abzweigung biegen wir links wieder auf den Weg piccoli laghi ein. Beim Kreuz rechts abbiegen und bis ins Dorf radeln (rechter Hand liegt die Schule). Nach ein paar Häusern folgt man dem Wegweiser nach Casalino. Nun rechts zum Biotop des Pudro-Sees abbiegen. Die Strecke führt nun wieder über eine Schotterstraße bis zum Ende unserer Radtour. Bei der Abzweigung rechts, Richtung Pergine abbiegen. 
  2. RADURLAUB IM VALSUGANA: LEVICO-SEE - HÜGELLAND TENNA
    START: LEVICO TERME (Thermalbad la Taverna - am See) 
    LÄNGE: 20,8 km
    HÖHENDIFFERENZ: 270 m
    MAX. HÖHE: 590 m 
    FAHRTZEIT: 1,45 - 2,00 Stunden
    SCHWIERIGKEITSGRAD: mittelschwer

    Vom Thermalbad la Taverna – am See wird auf die Schotterstraße eingebogen, die am Nordufer des Levico-Sees entlangführt – Strada dei Pescatori -, panoramareich und eben, zwischen den schattenspendenden Bäumen auf ihrer gesamten Länge. Am Ende der Straße geht es einige Meter bergauf bis zur Schotterstraße – auch sie verläuft flach und problemlos -, die zum Vorort Visintainer bringt. Nach der Ortschaft wird die Tour auf einer Asphaltstraße fortgesetzt, nämlich bis zur Umleitung (Wegweiser lungolago – Alberé) auf der linken Seite, vor einem Steg mit Eisengeländer. Ein mit Gras bewachsener Weg mit steinigem Untergrund führt bis zum Rand des Wäldchens an der Uferpromenade. Nun folgt man links dem Richtungsweiser lungolago (nicht Richtung Alberé) am Wildbach entlang, und wechselt vom Weg auf die Schotterstraße über. Hier gibt es erst ein paar Steigungen und anschließend geht es wieder bergab. Am See entlang wird bis zur Landstraße –Strada provinciale, nach der Kurve, geradelt. Eine Alternative für diese Strecke gibt es beim Kilometerstein 5,6 km: Rechts die Abzweigung nehmen (es gibt keine Wegweiser). Dann erkennt man sofort, dass der Weg im Schatten des Waldes bis zur Schranke allmählich ansteigt, um sich dann durch die Obstgärten von Tenna zu winden. Die Tour wird links fortgesetzt. Erst auf einer Schotterstraße, dann ein kurzes Stück auf Asphalt bis zum Ortseingang. In Tenna geht es auf der via Campolongo in Richtung Ischia weiter. Nach einem kurzen Abschnitt – bergab rechts auf der Landstraße und vor der Ortschaft – wird der Weg in Richtung Sportplatz (siehe Wegweiser Campo Sportivo) eingeschlagen und rechts bis zur Brücke gefahren, die zum Vorort Visintainer führt. Dort hat man die Wahl, die Tour auf einer in die Knochen gehende Steigung fortzusetzen oder aber, um diese zu vermeiden, links abzubiegen und am Sportplatz entlang bis zur Landstraße zu fahren, die Pergine mit Levico verbindet. Oberhalb vom Vorort Visintainer links auf eine Schotterstraße abbiegen. Die Straße ist mühelos, schattig und führt bis zum Maso Lazzaretti (16,4 km). Dort befindet sich der Wegweiser zum linker Hand liegenden Werk Colle delle Benne. Das Werk hat historischen Wert wird aber auch als Touristenattraktion geschätzt. Dort gibt es nämlich Picknick- bzw. Rastplätze. Nun wird die Tour bis zur nichtasphaltierten Hauptstraße fortgesetzt, die zum Maso Lazzaretti führt und überquert den Colle/Hügel delle Benne. Unten bei m Tennisplatz angelangt (nur wenige Minuten von Levico Terme entfernt) befindet sich die Abzweigung nach S. Biagio. Wer ausreichend Puste und Lust hat, kann die etwa 400 m lange Steigung bis zum antiken Kirchlein zurücklegen, das dem Heiligen Blasius geweiht ist. Rückkehr auf derselben Strecke.
vacanze in bici valsugana mountain bike hotel levico 2
vacanze in bici valsugana mountain bike hotel levico 4
vacanze in bici valsugana mountain bike hotel levico 1